Zu welchem Typ gehörst du? Zu den gut gelaunten Frühaufstehern, die aus dem Bett hüpfen wie ein Toast aus dem Toaster? Oder bist du eher ein Morgenmuffel, bei dem ohne Kaffee gar nichts geht und wo der Toast eher mit der Nutella Seite auf dem Boden kleben bleibt?

Ich kann beides ganz gut, aber meine täglichen Morgenroutinen geben mir definitiv mehr Energie und gute Laune für einen perfekten Start in den Tag.

Ich stelle mir den Wecker extra früh und genieße die morgendliche Ruhe und die Zeit nur für mich. Auch wenn ich noch müde bin stehe ich sofort auf wenn der Wecker geht und mache mir einen Kaffee. Den Kaffee trinke ich noch gemütlich im Bett. Danach stehe ich auf und mache 30 min. Fitness, Yoga oder Meditation. Es darf ruhig etwas Abwechslung rein, damit es nicht zu eintönig wird.

Die Bewegung weckt den Körper auf und versorgt ihn direkt mit Energie. Wenn ich anschließend unter der Dusche stehe, bin ich nicht nur stolz schon etwas für mich gemacht zu haben, sondern fühle mich auch noch frisch und munter…

Ich bereite mir am Abend bereits alles vor was ich am nächsten Tag zur Arbeit brauche, damit ich am Morgen z.B. keine Zeit mit Klamotten raussuchen verschwenden muss. Das kann bei uns Frauen ja bekanntlich schon mal was länger dauern. 😉

Um 5:15 Uhr geht mein Wecker und höchstens 5 min. später stehe ich auch schon an der Kaffeemaschine. Mit meinem Kaffee setze ich mich dann noch mal gemütlich ins Bett und während ich meinen Kaffee trinke um langsam wach zu werden schreibe ich auf, wofür ich dankbar bin. Dafür nutze ich das 6-Minuten Tagebuch.

Ich mache mir als erstes also direkt schöne Gedanken was meinen Tag wundervoll werden lässt und wofür ich dankbar bin. Dann gehe ich auf mein Mediationskissen und beginne mit Meditation. Am Anfang reichen auch schon 5 min. und dafür lieber regelmäßig, statt nur ab und zu mal weil man sich doch zu viel aufhalst. Du kannst die Zeit immer noch wöchentlich steigern.

Ich genieße die frühen Morgenstunden zur Meditation sehr, weil alles noch so still ist und ich wirklich gut bei mir sein kann. Anschließend mache ich noch 20-30 min. Fitnesstraining und mache mich danach fertig für den Tag.

Das gibt Power und Energie und zudem bin ich stolz schon etwas Gutes für mich gemacht zu haben. Damit wären wir dann auch bei den Vorteilen einer morgendlichen Routine:

– du bekommst Energie und Power für den Tag
– du wirst mit der Zeit immer besser aus dem Bett kommen
– deine Produktivität wird gesteigert
– du bringst mehr Bewusstsein in dein Leben
– du trainierst deine Disziplin
– du wirst achtsamer und gelassener
– du steigerst deine Stimmung und dein Wohlbefinden…

Wie bist du heute in den Tag gestartet? Hast du schon eine Morgenroutine die dich gut gelaut aus dem Bett hüpfen lässt, oder drückst du noch die Schlummertaste und bleibst lieber liegen?