Diese Frage stammt aus dem wunderschönen Buch von Laura Malina Seiler „Mögest du glücklich sein“. Mit diesem Buch und speziell dieser mir sehr einprägsamen Frage hat meine Reise begonnen…

Ich mag Bücher die das Herz berühren und die einen zum nachdenken anregen. Lauras Buch ist eins davon. Die Frage „wofür brennst du?“ hat mich nicht nur fasziniert, sich hat mich ständig begleitet.

Ich beschäftige mich nun schon seit mehr als 5 Jahren mit dem Thema Motivation und Persönlichkeitsentwicklung, habe nach dem NLP Practitioner direkt den NLP Master gemacht und derzeit mache ich noch einen Kurs „Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg“.

Ich mag meine Arbeit, ich mag mein Büro, meine Kollegen, aber ich liebe meinen Job nicht. Ich liebe das, was ich in den letzten Jahren für meine persönliche Entwicklung getan habe und wie ich daran gewachsen bin.

Also überlegte ich nach meinem NLP Master in den Coaching-Bereich zu gehen. Allerdings wusste ich noch nicht wirklich, wie man Menschen coacht und suchte nach weiteren Ausbildungen.

Dann dachte ich realistisch darüber nach, dass selbst nach weiteren Ausbildungen keine Kunden direkt bei mir auf der Matte stehen würden, ich viel investieren müsste, einen Raum mieten und vor allem, mir erst mal einen Namen machen müsste. Alles nicht so einfach und bestimmt ein langer Weg.

Ich überlegte noch ein Yin-Yoga Ausbildung zu machen und Yoga mit Coaching zu kombinieren. Aber für alles muss man viel Geld in die Hand nehmen, was ich meistens nicht habe.

Durch Zufall recherchierte ich nach einem aufgeschnappten Begriff „digitale Nomaden“ und stieß dabei schnell auf das Berufsfeld der „virtuelle Assistenz“ und wurde neugierig.

Für ortsunabhängiges und selbstständiges Arbeiten als virtuelle Assistentin brauchte ich lediglich eine kaufmännische Ausbildung. Chaka, die habe ich. Warum also nicht das, was ich seit 22 Jahren bereits mache und beherrsche in einem eigenen Business anbieten und dann mit der Zeit dazu lernen und spezialisieren. Vor allem kann ich das nebenberuflich machen, gehe kein Risiko ein und brauche keinen Raum zu mieten. Ich habe nichts zu verlieren, also legte ich los und gab Gas…

Am 13.08.2019 war die Idee geboren, am 14.09.2019 war meine Website (selbstständig gebaut) fertig, Nebentätigkeit im Büro angemeldet, Gewerbe angemeldet, Termin beim Steuerberater usw.

Ich mag den Begriff „virtual Assistant“, ich liebe Webseitenerstellung und habe so viel Spaß mich mit anderen VA’s auszutauschen, per Video-Online-Workshops zusammen zu arbeiten und so von den anderen zu lernen. Langsam kommen die ersten Kundengespräche und es ist einfach nur alles absolut aufregend und gibt mir Energie und Power und macht mir so viel Spaß!

Und Auslöser war im Prinzip… ein Buch… ein bisschen Unzufriedenheit…

Neugierde… Lust auf Veränderung… und die Frage „wofür brennst du?“